Home Home Wir über uns Wir über uns Kontakt Kontakt Besucherbergwerk Besucherbergwerk Veranstaltungen Veranstaltungen Geschichte Geschichte Geologie Geologie Historische Technik Historische Technik Flaschenpost Flaschenpost Literatur, Shop Literatur, Shop Webmaster Webmaster
Das Turbinengezeug von 1843
Ein weiterer Schritt bildete der Anbau eines Pumpgestänges mit nachgestalteten Pumpsatz und ein manueller Bewegungsmechanismus zur Demonstration für Besucher. Dann  erfolgte der wohl spannendste Augenblick: Die Mechanik wurde in Bewegung gesetzt und... aus dem Ablaufrohr des Pumpsatzes strömte Wasser. Der erste Teil der wieder aufgebauten  Technik funktionierte!
Als weiterer Schritt konnte zwischenzeitlich die Reparatur der Fundamente  der Turbine vollendet werden und die zwei Hauptlagerbalken (30 x 40 Zentimeter Querschnitt und 3,5 Meter Länge) sind vor Ort eingebaut worden. Leider waren der Zahn der Zeit und die Wetterbedingungen unter Tage in den letzeten Jahren so ungünstig, das wir sie wieder entfernen mussten und mit einer Metallkonstruktion disponieren müssen. 1998 konnte der zweite Kunstwinkel eingebaut werden. Zu Ostern 1999  konnten beide Kunstwinkel mit Gestänge wechselseitig beweglich in Betrieb genommen werden  und födern zur Demonstrtation in einem Pumpsatz Wasser aus dem Schacht. In der jetzigen Phase wird die Mechanik mit Muskelkraft betrieben. Damit ist das Korbstangenort fast  vollständig wiederbaufgebaut. Die Arbeiten können sich nun auf die Mechanik der Streckengestänge von der Turbine zu den Kunstwinkeln konzentrieren. Hierzu sind umfangreiche Holzeinbauten als Unterkonstruktion für die Kurvenscheiben und Druckrollen mit Gelenkstücken erforderlich. Langfristig müssen auch schon die Großteile für die Turbine recherchiert werden, um Firmen zu finden, welche solche Bauteile noch fertigen könnten oder wo ver- gleichbare Altteile günstig beschafft werden können. Alternativ können auch neue Fertigungsverfahren und neue Werkstoffe aus Dauhaftigkeitsgründen zum Einsatz kommen. Wir wollen keine Detailkopie, sondern ein Funktions- modell im Masssatb 1:1, das von den Konstruktionsteilen geometrisch weitgehend dem Original entspricht. Voraussetzung hierfür ist eine komplette Zeichnungserstellung, was einen wesentlichen Zeitraum bei der Um- setzung dieses Teilschrittes in Anspruch nehmen wird. In die Gesamtkonzeption müssen natürlich auch alle mit der Beaufschlagung der Turbine ehemls vorhandenen technischen Einrichtungen, wie zum  Beispiel Flutschützen usw. Berücksichigung finden. Die untertägigen Bedingungen im Schacht sind, bedingt durch historische Fehler, welche bei der Herstellung des Schachtes unseren Altvorderen unterlaufen waren, für die hölzernen Kunstwinkel sehr ungünstig. Auch ausgefeilte Massnahmen, welche die Optik und den historischen Charakter nicht beeinträchtigen, konnten die Tropfwasser nicht fernhalten. So mussten wir bereits, wie auch sicher unsere Vorfahren, einen Kunstwinkel austauschen. Dass bestimmte Hölzer die Dauerhaftigkeit fördern, können wir an dieser Stelle nicht bestätigen.  
Am 13. April 1996 durchschneidet der sächsische Ministerpräsident Prof. Dr. Kurt Biedenkopf unter Tage symbolisch das Sperrband zur Freigabe des wiederhergerichteten Kunstwinkel- ortes zur Besichtigung für Besucher.
Alte Hoffnung Erbstolln e.V.  -  Schönborn
Nach originaler Vorlage hergestellte Lagerteile zur Aufhängung des Pump- gestänges am Kunstwinkel.
Erster Teil...